Immunsystem stärken

Immer wieder werden wir gefragt, was kann ich tun, um mein Immunsystem zu stärken?


Unser Immunsystem muss ständig Schwerstarbeit leisten: Nicht nur, wenn im Winter Grippeviren durch die Gegend fliegen. Das ganze Jahr über beschützt es den Körper vor zahllosen Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Krankheitserregern.


Dringen sie in den Körper ein, wird das Immunsystem aktiv und macht die kleinen Feinde unschädlich. Das Immunsystem hält also gesund. Daher sollte es auch gepflegt werden: Neben gesunder Ernährung mit vielen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen sowie ausreichend Schlaf, lässt sich die Abwehr vor allem durch regelmäßige, moderate Bewegung auf Trab bringen.


Sport: Positive Auswirkung auf das Immunsystem


Sport unterstützt das Immunsystem Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Zahl der natürlichen Killerzellen durch körperliche Belastung deutlich ansteigt. Zudem wird auch die Anzahl der B-Lymphozyten, die für die Produktion von Antikörpern verantwortlich sind, durch Bewegung erhöht. Das lässt auch die Zahl der Antikörper steigen. Und: Killerzellen und Antikörper sind wesentlich aktiver, wenn wir selbst aktiv sind!


Regelmäßiger Sport baut Stress ab Stress schwächt nicht nur das Immunsystem, sondern sorgt dafür, dass im Körper große Mengen an Stresshormonen (Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol) sowie der Botenstoff Interleukin-6 zirkulieren. Sie werden auch bei Entzündungsreaktionen des Körpers freigesetzt.

Bei Dauerstress ist dies nicht mehr der Fall: Dauerstress versetzt den Körper quasi in eine ständige Entzündungsreaktion. Das fein ausbalancierte Immunsystem kann durch den Dauereinsatz aus dem Gleichgewicht geraten. Es wird müde und die Entzündungen können chronisch werden. Indem man Stress mit Sport abbaut, hilft man seinem Immunsystem also gleich doppelt: Man stärkt es und schützt es gleichzeitig vor Überlastung.


Richtig trainieren

Wegen der schädigenden Auswirkungen von Stress auf das Immunsystem sollte Sport nicht selbst zum Stress werden! Deshalb wichtig: Nicht überlasten! Also nicht Auspowern bis zur Erschöpfung sondern moderat und regelmäßig trainieren, um die Aktivität der Immunzellen im Körper zu erhöhen und Stress ab- statt aufzubauen.

Für die empfohlenen 45 Minuten Ausdauertraining 3- bis 5-mal in der Woche braucht man nicht zum Hochleistungssportler zu werden. Ganz im Gegenteil: Das wäre kontraproduktiv. Hochleistungssportler erkranken im Training und nach extrem anstrengenden Wettkämpfen deutlich häufiger an Infektionen. Zu viel Sport kann die Immunkraft also sogar schwächen. Wer es übertreibt, schadet dem Immunsystem.



Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
  • Instagram - White Circle
  • Facebook Social Icon

<< Wir sind auch auf Facebook für dich erreichbar!

<< Wir sind auch auf Instagram für dich erreichbar!